HomeS'Maximilianeum Kleinkunstbühne e.V. Landsberg am Lech  

 

Unsere Vereinssatzung

| Unsere Satzung zum Download oder ausdrucken |

§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr
1. Der Verein führt den Namen "s'Maximilianeum". Er ist im Vereinsregister eingetragen und mit dem Zusatz "eingetragener Verein" ("e.V.") versehen.
2. Der Verein hat seinen Sitz in Landsberg am Lech / Oberbayern.
3. Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck des Vereins
1. Der Verein hat den Zweck, Kunst und Kultur zu fördern, z. B. durch Kleinkunstveranstaltungen, Musikdarbietungen, Ausstellungen, u. a.
2. Der Verein ist politisch und konfessionell neutral und überparteilich.

§ 3 Gemeinnützigkeit
1. Der Verein verfolgt durch selbstlose Förderung von Kunst, Kultur und Denkmalpflege ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der Abgabenordnung.
2. Alle Ämter und Tätigkeiten werden ehrenamtlich geführt. Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.
3. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4 Mitgliedschaft
1. Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden, die bereit ist, die Arbeit des Vereins nach § 2 dieser Satzung bestmöglich aktiv oder fördernd zu unterstützen.
2. Der Verein besteht aus Ehrenmitgliedern, ordentlichen Mitgliedern und jugendlichen Mitgliedern.
3. Personen, die sich in besonderem Maße um den Verein verdient gemacht haben, können durch Beschluß der Mitgliederversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Die Ehrenmitglieder haben die Rechte der ordentlichen Mitglieder, sind aber von der Beitragszahlung befreit.
4. Ordentliche Mitglieder sind alle Mitglieder, die am 1.1. des laufenden Geschäftsjahres das 18. Lebensjahr vollendet haben.
5. Jugendliche Mitglieder sind alle Mitglieder, die am 1.1. des laufenden Geschäftsjahres das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Sie zahlen einen ermäßigten Beitrag.
6. Voraussetzung für den Erwerb der Mitgliedschaft ist ein schriftlicher Antrag, der an den Vorstand zu richten ist.
7. Die Vorstandschaft entscheidet mit einfacher Mehrheit über die Aufnahme.
8. Jedes Mitglied hat das Recht, dem Vorstand und der Mitgliederversammlung Anträge zu unterbreiten.
9. Die Mitglieder sind verpflichtet
a) die Ziele des Vereins nach besten Kräften zu fördern
b) das Vereinseigentum schonend und fürsorglich zu behandeln
c) den Beitrag rechtzeitig zu entrichten
10. Die Mitgliedschaft endet
a) durch Austritt; die Kündigung zum Ende des Geschäftsjahres hat schriftlich und spätestens zum 31.10. zu erfolgen.
b) durch Streichung; wenn das Mitglied trotz erfolgter Mahnung mit der Beitragszahlung bis zum Ende des Kalenderjahres im Rückstand ist,
c) durch Ausschluß, wenn ein Mitglied schuldhaft in grober Weise gegen die Interessen des Vereins verstößt. Über den Ausschluß entscheidet der Vorstand mit einfacher Mehrheit. Diese Beschluß ist dem Mitglied unter Bekanntgabe des Grundes mitzuteilen, worauf eine Frist von zwei Wochen zur Äußerung eingeräumt wird. Eine Rückgewähr von Beiträgen, Spenden oder sonstigen Zuwendungen ist nicht möglich.
d) durch Tod.

§ 5 Mitgliedsbeitrag
1. Jedes Mitglied hat einen Jahresbeitrag zu entrichten, dessen Höhe und Fälligkeit durch die Mitgliederversammlung festgelegt wird.
2. Der Betrag ist auch dann voll zu zahlen, wenn ein Mitglied während des Geschäftsjahres austritt, ausgeschlossen wird oder eintritt.
3. Der Vorstand hat das Recht, den Beitrag bei Bedürftigkeit ganz oder teilweise zu erlassen oder zu stunden. Bei jugendlichen Mitgliedern kann der Beitrag infolge tatkräftiger Mithilfe über einen längeren Zeitraum erlassen werden.

§ 6 Organe des Vereins
Organe des Vereins sind a) der Vorstand
b) die Mitgliederversammlung

§ 7 Der Vorstand
1. Dem Vorstand gehören an: der 1. Vorsitzende, der 2. Vorsitzende (Stellvertreter), der Schriftführer und der Kassier. 
2. Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der 1. Vorsitzende und sein Stellvertreter, je alleinvertretungsberechtigt. Für das Innenverhältnis wird bestimmt, daß der 2. Vorstand zur Vertretung nur berechtigt ist, wenn der 1. Vorstand verhindert ist.
3. Im Innenverhältnis sind sie an die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sowie an die Beschlüsse der Vorstandschaft gebunden.
4. Der Vorstand wird jeweils auf die Dauer von 2 Jahren gewählt. Jedes Vorstandsmitglied ist einzeln zu wählen.
5. Der Vorstand nimmt alle laufenden Geschäfte sowie die dringenden und unaufschiebbaren Geschäfte wahr. Er entscheidet über die Erstattung von tatsächlich entstandenen Auslagen. Die Einladung zu den Vorstandssitzungen hat spätestens eine Woche vorher schriftlich zu erfolgen.
6. Der Vorstand beschließt mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder; bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden, bei dessen Abwesenheit die seines Stellvertreters. Der Vorstand ist beschlußfähig bei Anwesenheit von mindestens 4 Vorstandsmitgliedern. Stimmenthaltungen bleiben unberücksichtigt.

§ 8 Die Mitgliederversammlung
1. Mindestens einmal im Jahr ist eine Mitgliederversammlung abzuhalten (Jahreshauptversammlung) Bei Bedarf oder wenn mindestens ein Fünftel der Mitglieder es verlangen, ist eine weitere Mitgliederversammlung einzuberufen.
2. Die schriftliche Einladung zur Mitgliederversammlung muß jedem Mitglied spätestens 1 Woche vorher zugehen. Auf die Mitgliederversammlung soll auch in der Tagespresse hingewiesen werden.
3. Die Mitgliederversammlung entscheidet über alle Angelegenheiten, die nicht der Vorstandschaft vorbehalten sind, mit einfacher Mehrheit der erschienenen Mitglieder. Stimmenthaltungen bleiben unberücksichtigt. Jugendliche Mitglieder nach §4 Abs. 5 haben nur eine beratende Stimme. Der Jahreshauptversammlung obliegen besonders folgende Aufgaben:
a) Entgegennahme der Berichte der Vorstandschaft und Erteilung der Entlastung für das abgelaufene Jahr.
b) Neuwahlen des Vorstandes in schriftlicher und geheimer Abstimmung.
c) Bestellung eines Rechnungsprüfers für das folgende Jahr.
d) Festsetzung und Fälligkeit des Mitgliedsbeitrags.
e) Änderung der Satzung.
f) Auflösung des Vereins.
4. Über jede Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu fertigen, welches die gefaßten Beschlüsse zu enthalten hat. Es ist vom Versammlungsleiter und vom Protokollführer zu unterschreiben.

§ 9 Vereinsvermögen
1. Der Verein erhält im allgemeinen sein Vermögen durch Mitgliederbeiträge und durch Spenden.
2. Das Vermögen ist, soweit es nicht durch Geschäftsvorfälle benötigt wird, zinstragend anzulegen.
3. Das Vermögen des Vereins darf nur für in § 2 genannte Zwecke und zur Erfüllung der notwendigen Verwaltungsaufgaben verwendet werden.

§ 10 Auflösung des Vereins
1. Die Auflösung des Vereins erfolgt durch den Beschluß der Mitgliederversammlung, wobei drei Viertel der abgegebenen Stimmen für eine Auflösung stimmen müssen.
2. Der Antrag auf Auflösung muß als eigener Tagesordnungspunkt aufgeführt sein. Der Antrag muß von mindestens einem Fünftel der Mitglieder unterstützt werden.
3. Die Mitgliederversammlung ernennt zur Auflösung des Vereins 3 Liquidoren.
4. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall des bisherigen Zwecks wird das Vereinsvermögen der Stadt Landsberg am Lech für kulturelle Zwecke zugeführt.

§ 11 Inkrafttreten der Satzung
Die Satzung tritt mit dem Datum der Gründung in Kraft.

Verein s´Maximilianeum Kleinkunstbühne e. V. Landsberg am Lech (Überarbeitete Fassung laut Beschluss vom 28.11.2000)

 

Hier ist unsere Satzung als .pdf- Dokument (AcrobatReader):
hier klicken
(Klick das Icon! Wird in neuem Fenster geöffnet - lässt sich ausdrucken, für Ihre Unterlagen)

 

Keinen aktuellen "Acrobat Reader"? Hier gibt's ihn: Adobe Reader

 


Besuchen Sie unsere Website...