HomeS'Maximilianeum Kleinkunstbühne e.V. Landsberg am Lech  

 

Wir - der Verein. Ein rückblickender Bericht.
 

Eines Abends im September 1991 saß man zusammen im inzwischen leider nicht mehr bewirteten denkmalgeschützten "Kukuruz" in Stoffen. Da waren der damalige Wirt, Freunde und Gäste. Die Kulturszene in Landsberg war längst nicht das, was sie heute ist. "Wollen wir nicht eine Bühne initiieren, vielleicht einfach hier im Kukuruz?" Einige waren spontan bereit mitzumachen, ein Auftritt der Gruppe "Mistcapala" wurde gleich zugesagt. Die Idee zur Kleinkunstbühne s'Maximilianeum war geboren.

Am 21. November 1991 ist es dann soweit. Der Dorfsaal ist entrümpelt und frisch gestrichen, Bühnenpodeste organisiert. 120 Stühle müssen für jede Veranstaltung vom Dachboden geschleppt und nach der Veranstaltung wieder hochgetragen werden. Man fiebert der ersten Vorstellung entgegen - "Mistcapala" sind die Ersten. Und das beste: Ausverkauft!
In Folge wird dann ein 14-tägliches Programm präsentiert. Größen aus der Kleinkunstszene geben sich ihr Stelldichein in Stoffen (siehe auch "Aktuelles Programm >> Rückblick..."). Im März 1994 wird z. B. zu einem alternativen politischen Aschermittwoch geladen... 140 Gäste! Wahnsinn, aber es sind auch schon mal nur 8 Gäste da...

Das Highlight im Jahr 1994: Die Kleinkunstbühne zieht um nach Landsberg, zunächst in den Salzstadel. Nun muss der Verein richtig organisiert werden. Es gibt den ersten Vorstand, eine Satzung und es wird der e.V. gegründet. Mit der Wiedereröffnung des renovierten Stadttheaters in Landsberg 1995 wurde wieder umgezogen. s'Maximilianeum entdeckt das Foyer als Kulturraum. Mit Unterstützung durch die Verantwortlichen des Theaters und der Stadt Landsberg und natürlich mit Hilfe der aktiven Mitglieder gibt es nun rund 10 Veranstaltungen pro "Saison" (immer von Sept. - Juni).

Das Jahr 2001 - Wir feiern das 10-Jährige! Die Licht- und Tontechnik ist nun recht professionell aber nach wie vor wird zu jeder Veranstaltung das Bühnenpodest aufgebaut, Stühle werden geschleppt, die Garderobe organisiert - und vieles mehr. Bekannt und weniger bekannt Künstler und Gruppen treten auf, die Besucher strömen teil in Scharen herein und es wird immer öfter sehr eng im Foyer... Und: Die Kleinkunstbühne geht "online".

Juni 2003: Unser Webmaster stellt gerade das "was-weis-ich-wievielte" Saison-Programm in's "World-Wide-Web" und bald gibt es das gedruckte Programm. Wie schon 1991 suchen wir immer aktive Mitglieder, treffen uns auch mal zwischen den Veranstaltungen zur Vorbereitung und hoffen, daß es noch recht lange "kleinkunst-mäßig" weitergeht!

2007 ff: Es ist turbulent im Stadttheater Landsberg - unsere "Veranstaltungs-Heimat" muß den Wechsel der Theater-leitung nicht nur einmal überstehen. Auch ein kleiner Veranstalter, wie wir es sind, ist in der Zusammenarbeit mit Theater, Verwaltung, Kulturpolitik, usw. groß verbandelt. Hätten wir nicht unsere so sehr engagierten und aktiven Mitglieder (wenn auch in recht geringer Anzahl) - uns gäbe es schon viele Jahre nicht mehr. Und somit gäbe es dieses wunderbare Kleinkunst-Nischen-Programm in Landsberg nicht mehr. Aber das werden wir uns nicht so schnell nehmen lassen ;-)

November 2011: Es ist kaum zu glauben: wir feiern das 20-Jährige! Hatten wir nicht erst kürzlich das 10-Jährige? Wir haben bis jetzt ganz gut "überlebt" - allen Schwierigkeiten zum Trotz, haben alle Veränderungen im Stadttheater und im Landsberger Kulturbetrieb gemeistert. Und diese Website - unser Online-Auftritt, ist nun auch schon 10 Jahre jung. Und gerade die Möglichkeit der Online-Reservierung nutzen nun immer mehr Besucher unserer Veranstaltungen. Schon mal probiert...? Zum Jubiläum drucken wir eine kleine "Festschrift" - und die gibt es auch hier als "PDF".

Bei einer Veranstaltung...

 


Besuchen Sie unsere Website...